Tipps für Ihren neuen Schwimmteich und Naturpool

  • Nach- oder frisch befüllte Teiche können in den ersten Wochen durch im Füllwasser befindliche Nährstoffe und daraus entstehende Schwebealgen grün werden. Bei Verschmutzungseintrag (Wind, Regen) von Sand, Erde, Pollen, Staub u.a. können bestehende Anlagen vorübergehend durch eine natürliche Trübung reagieren. Keinesfalls das Wasser wechseln oder Chemie verwenden! Warten Sie ab, bis die höheren Pf­lanzen und der Algenrasen auf der Substratober­läche als Nährstoff­konkurrenten Phosphat, Nitrat etc. verbraucht haben und der Teich durch Hilfe von natürlichen Gegenspielern (Zooplanktons) und auf­bauendem Biofilm in die natürliche Entwicklung kommt.
     
  • In der ersten Badesaison den Schwimmteich „sanft“ benutzen. Also nicht hineinspringen!! 2 bis 3 Wochen nach der Befüllung nur „vorsichtig” baden. Die Erstbepf­lanzung wird sich verändern und auch sehr schwacher Wuchs ist möglich. Nach ca. 3 - 4 Jahren ist das Zusammenspiel von Pf­lanzen und Natur optimal.
     
  • Reinigen Sie den Naturskimmer laufend.
     
  • Keinesfalls sollten Fische eingesetzt werden.
     
  • Beobachten Sie die Entwicklung des Zooplanktons (Wasser­löhe, ...). Ist kein Plankton sichtbar und das Wasser naturtrüb, setzen Sie Plankton nach (z. B. holen Sie Wasser aus älteren Badeteichen).
     
  • Die Fadenalgen (natürlicher Bestandteil des Systems) erst dann entfernen, wenn diese heller, gelblich werden (= gesättigt). Dadurch erreichen sie auf natürliche Art einen sehr hohen Nährstoffabbau und Wasserreinigung.
     
  • Nach Stürmen oder bei viel Blatt- oder Blütenfall fischen Sie diese mit einem Netz oder mittels Skimmer ab. Entfernen Sie abgestorbene P­lanzenteile und Beläge.
     
  • Durch die regelmäßige Verwendung eines Teichroboters, können Sie die losen Bodensedimente in der Schwimmzone gut entfernen.